Donnerstag, 4. Februar 2010

Watschnbaam

Man soll ja nicht so viel übers Bloggen bloggen, sag ich. Deswegen an dieser Stelle auch keine großen Erklärungsversuche für die Inhaltsfreiheit hier. Sondern:

Nach den paar Tagen, die ich neulich in Wien verbringen durfte (die ersten Ergebnisse sieht man hier bei MRD), hat Mundartrap gerade eine ganz gute Zeit bei mir. Auch solcher aus Bayern. Was schon ein paar Wochen älter ist, auf eine seltsame Art aber immer noch rockt, ist das hier:



Das zugehörige Album "B-Aya-N" besteht dann zu gut zwei Dritteln aus ähnlich reduzierten Beats mit Sinnloslyrics, die teils rocken, teils etwas dröge werden und eigentlich fast immer entweder an ein Clipse-Album oder an "Drop it like it's hot" erinnern. Eindeutiges Highlight: Ein Haindling-Vocalsample. Dazwischen sind dann noch ein paar "Ich lieb den Scheiß"-HipHop-Bekenntnisse auf klassischen Samplebeats, die man sich leider gern hätte sparen können.

Aber der Watschnbaam rockt.

Kommentare:

  1. Erst machst Du so lange nichts, dann kommst Du gleich mit 2 so Bomben hier an den Start! Muss sich ändern. :)

    AntwortenLöschen
  2. Du meinst lieber mehr und dafür schlechter? ;)

    AntwortenLöschen
  3. So wie ich? Nee? :) (Aber hey: der Magnum mit den Wasserfällen und den Sandwiches war sensationell!)

    Aber nicht so geballt, Mensch.

    AntwortenLöschen