Mittwoch, 30. September 2009

Phänomenale Handklatschbande

Recht frisch auf Gomma: The Phenomenal Handclap Band. Schön wirr geradeaus.

Donnerstag, 24. September 2009

Smokey Robinson x Twit One x Miles Bonny

Mixtape-Abmahnwelle

Courtmasta von meinrap.de lässt wissen:

Ich werde von Sony verklagt fürs verlinken des kostenlosen Splash-Mixtapes von DJ Ron / DJ Shusta, weil ein Titel von @Cursezeit drauf ist.
(Tweet)

Ich hoffe @Cursezeit ist stolz darauf und geht von meinem Geld mal richtig, richtig geil essen. Bon Appetit.
(Tweet)

Ganz großes Kino. Mal sehen, was daraus wird.

UPDATE: Der Nächste, die Mixtapesammelstelle soll 778 € für den Link zahlen.

13.28h: Auch DJ Ron und JD's Rap Blog wurden abgemahnt.

14.39h: Es bleibt spannend. An dieser Stelle verweise ich zu den Blogrebellen für alle aktuellen Infos, danke Peter.

Dienstag, 22. September 2009

Pyr-IAM-iden

Es ist ja nun schon eine ganze Weile her, dass ich mich intensiv mit französischem Rap befasst habe. Aber IAM, die zum 20. Bandjubiläum vor den Pyramiden von Gizeh spielen – das ist Gänsehautstoff, der keines weiteren Kommentars bedarf.



Schon was anderes als Cannstatter Wasen, oder?



(Danke an Bjearn)

Donnerstag, 17. September 2009

I Move You Move (Download)

Britzelfunk.
Äther, Bass und Ganja.
Hände in die Luft, Arsch auf Grundeis.

I Move You Move by djmq

46 Minuten geiler Scheiß: I Move You Move (Sharebee)

I Move You Move

Mittwoch, 16. September 2009

Gil ist neu hier

Gil Scott-Heron ist wieder da. Und die eigentlich interessante Nachricht daran ist wohl, dass sich das neue Material des mittlerweile Sechzigjährigen durchaus vielversprechend und sensibel produziert anhört – eine Vorschau gibt es hier, das Album ist für Anfang 2010 angekündigt.

(via)

Interview mit Flora-Besitzer Kretschmer

Ich beobachte die Situation sehr aufmerksam und merke, wie die Rote Flora immer mehr aus dem Kontext herausfällt, beinahe wie ein Fremdkörper ist, keine soziale Verbindung in die Bevölkerung mehr hat und sich von Extremisten vereinnahmen lässt. Dass dieser Ort zumindest inhaltlich von Linksextremisten okkupiert wird, ist natürlich überhaupt nicht in meinem Sinne und auch nicht im Sinne der feiernden Bevölkerung. Eigentlich müssten sich die Bewohner dagegen wehren und nicht 2000 Polizisten aus Bayern, deren Einsatz wieder mal zwei Millionen Euro gekostet hat.

Der Besitzer der Roten Flora im Abendblatt-Interview.

(via)

Dienstag, 15. September 2009

Protection

Verwechselt, gesucht und gefunden. Einfach, weil's super ist.


(Danke, Florian)

Was wir hätten beweisen können

Ein ziemlich treffender Artikel mit nachfolgender Diskussion zum Schanzenfest und seinen Krawallkids.

Ich selber bin gegen 1 Uhr noch mit dem Fahrrad am Heiligengeistfeld vorbei gefahren, wo das Polizei-Großaufgebot sich offenbar mit einem kleinen Fußballturnier bei Laune gehalten hat. Nur kurz danach ging's dann aber doch ab.

Montag, 14. September 2009

Koushik Instrumentalalbum für lau

Über den Hippiesteinewerfer Koushik habe ich hier ja schon zu seinem letztjährigen Album lobende Worte verloren, die nach wie vor Gültigkeit besitzen.

Jetzt bietet Stones Throw seinen neuesten Output, ein Beattape – respektive 30-Track-Instrumentalalbum – namens "Beep Tape", für kurze Zeit zum freien Download an.

Da kann man getrost zugreifen.

(Ähnlich und immer noch schön: Flako.)

Freitag, 11. September 2009

Vergnügen, zeitweilig

"Temporary Pleasure", das zweite Album von Simian Mobile Disco, ist ein schönes Stück Clubmusik, das eben nicht nur dort funktioniert. Und brauchbares Ohrwurmmaterial ganz nebenbei auch noch.



Und weil's so schön ist, schauen wir uns nochmal den hinlänglich bekannten Visual-Wahnsinn "Synthesise" an:

The Real Motherfunker: Fangkiebassbeton

Noch so'n Typ: Dirk Kels alias Fangkiebassbeton ist dem tellerrandüberblickenden HipHop-Turntablism-Weirdo-Vogel wohl zumindest für seine Alben "Handkies met Musik" (2001) und "Volxfangk" (2003) ein Begriff, auf denen er mit Turntables und Sampler rücksichtslos geile Cut-and-Paste-Verrücktheiten in Musik und Grafik angerichtet hat. Die 7" "Hackbrettfett" (Carpetbombing) kann man ebenfalls noch hier und dort abgreifen, und auch der Mix "The Future Sound of HipHop", ebenfalls bei Carpetbombing veröffentlicht, zeigt ganz treffend, wie der Kels seinen Rap gerne hat:

The Future Sound of HipHop by Fangkiebassbeton

"Sieh den Himmel" aus "Handkies met Musik":
Sieh den Himmel


"Rock'n'Roll Dude" aus "Volxfangk":
Rock'n'Roll Dude


Auf des Fangkies Myspace kann man übrigens auch Ausschnitte aus seiner sagenumwobenen DJ-Vertonung von "Metropolis" begutachten.

Um aber mal eben in der Gegenwart anzukommen: Mit der breakigen Discopeitsche "Back to Back" zeigte er zuletzt bei den Freunden von Soulplex eine extrem tanzbare Seite:

Fangkiebassbeton - Back to Back by souleil

In die gleiche Kerbe schlägt das noch unveröffentlichte "Rockin' You".

Rockin'You by Fangkiebassbeton

Certified geiler Scheiß. Und geiler Typ.

Sygaire bei Room With A View

Sygaire alias Roskow Kretschmann war hier schon öfter ein Thema, meist gemeinsam mit Defcon und Breaks-Hymnen wie dem Türkfunkster "Yigitler", dem endlosen Drumbreakmanifest "Always For The Breaks" auf Raw Fusion oder dem Kraftwerk-Rework der Knister Geschwister auf der Kraut Invasion-EP.

Ansonsten war der Mann als MC Roskoe an der wohl ersten in Deutschland veröffentlichten HipHop-Platte beteiligt und ist im täglichen Leben auch noch Teil von Jazzanova.

Das Release, um das es hier geht, erschien als "Mono:Poly EP" bei Room With A View, dem Label des fast schon unheimlich geschmackssicheren Wahlhamburgers Philarmonix.

Hören: "The Time Is Now", ein Gedicht aus jazzigen Drums, Soul bis zur Hüfte und un-fucking-glaublichen Detroit-Synths.

<a href="http://roomwav.bandcamp.com/album/sygaire-mono-poly-ep">The Time Is Now by Room With A View</a>

Kelpe

Kelpe is Kel Mckeown, from Loughborough, England.


Und Kelpe macht Musik zwischen Warp-Clicks & Cuts-Minimalismus und breitwandigem Garagenfunk, mit rotzigen Basslines und grob entlang der Trennlinie zwischen organisch und digital.

Walking Kelpe Soundtack from Kel McKeown on Vimeo.



Zum süchtig machen: "Shipwreck Glue", ein Viech von einem Track. Das (zweite) Album "Ex-Aquarium" ist irrsinnig gut, digital besser erhältlich als auf Vinyl und wurde mir ans Herz gelegt von Mr. Fangkiebassbeton, dem allerdings ein eigener Artikel hier gebührt.

Forss - Soulhack

Ebenfalls nicht untergehen darf das funky klickerige Jazz-Konstrukt "Soulhack" von Forss, das von Almighty Defcon via kleinski bei mir gelandet ist. Schon 2003 auf Sonar Kollektiv veröffentlicht und schönerweise bei Soundcloud zur freien Verfügung, wie auch viel schönes weiteres Material von Forss.

Soulhack by Forss

Note to self: Wieder mehr Zeit auf Soundcloud verbringen.

Comfort Fit & Grüün

Es wird Zeit, einen kleinen Musikempfehlungsfreitag einzulegen – mit ein paar Dingen, die mir in letzter Zeit vor die Nase gehalten und für geil befunden wurden.

Den Anfang macht Comfort Fit:

The career of a young music addict: Being introduced to the world of audio sampling with 4, mixing tapes with 9, djing at clubs with 12, producing beats with 14 and finally releasing the debut album with 18 on Megahertz Records. ( … ) Now he’s discovered new instruments to play and has started recording new bands and MCs to present.

Produziert hat der Mann zuletzt die LP "Polyshufflez" für Tokyo Dawn Records, zu der es hier eine kleine Vorschau gibt:

Comfort Fit - Polyshufflez LP Teaser by tokyodawnrecords

Für lau zum Download gibt es das 2006er Album "Forget and Remember" und das irgendwie völlig von Abseits kommende Deutschrapdings Grüün mit der EP "Krauthop", zu dem es auch ein Video gibt, das allerdings nur ansatzweise den verschwurbelten und erfreulich nerdigen Beatwahnsinn von Comfort Fit wiedergibt.

Hören, alles.



(Gediggt von Falk, Danke mal wieder)

Re-Up: Move The Kraut #1 (2007)

Aufmerksame Internetmenschen dürften es schon bei TwitFace mitbekommen haben, für die treuen Blogleser sei hier auch erwähnt: Mein Mix "Move The Kraut", der erste Deutschrapmix, den ich im Januar 2007 vinyl-only aufgenommen habe, steht wieder zum Download.

Deshalb hier die weiterführenden Links: Der Download "Move The Kraut" bei sharebee, der Original-Beipackzettel und natürlich immer noch der Nachfolger "Move The Kraut 2".

Danke allen, die das in den letzten Tagen gefeiert haben.

Dienstag, 1. September 2009