Sonntag, 19. April 2009

Eins, Zwei, Many DJs

Letzte Nacht habe ich mir ja 2 Many DJs angeschaut, es fühlt sich nur irgendwie an wie vorgestern, weil ich heute nach dem Ghetto-Heimweg in zwei Etappen geschlafen habe und zwischendurch noch in der Sonne Kaffee trinken durfte.

Kiezsonne
Symbolfoto: Heimweg, so gegen 7

Egal: Das gut zweistündige Set der Soulwax-Brüder war erstmal doper, knarziger Electrokram, zwischendurch mal eher schwer verdaulich und merklich zu hart für die bunte Crowd und gegen Ende nochmal völlig bekloppt und insgesamt ziemlich großartig – komplett live an drei CDJs gemixt und nicht nur stumpf auswendig gelernt, was ich besonders erfreulich fand.

Und völlig unfickbar wurde das ganze dadurch, dass sie auch lokalspezifische Hits eingebaut haben, angefangen von Eins, Zwei, Polizei über Grauzone bis hin zu diesem leider schwer unterschätzten, frühen Deutschrap-Juwel:



Mal ehrlich: Was soll da noch besser werden?

Kommentare:

  1. hört sich nach lecker unterhaltung an - aber die drei jungs sind ungehört, äh, unerhört ;-)

    gls geht nur, wenn man getrunken hat!

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand die Veranstaltung insgesamt ziemlich mies. Zu teuer, vorher und nachher keine Stimmung und ein 2 Many DJ's Set, der meiner Meinung nach zu hart und zu knarzig gewesen ist.

    Im Neidclub letztes Jahr haben sie mir wesentlich besser gefallen.

    P.S.: Hab'Dein Blog gerade über den MC Winkel entdeckt.

    AntwortenLöschen
  3. Die DJs vorher und nachher hätten wirklich nicht unsinniger sein können, stimmt …

    AntwortenLöschen