Mittwoch, 7. Januar 2009

Man kann auch einfach mal Musik hören

Das hier beispielsweise bringt mich zur Zeit so durch die Tage:

Paul McCartney – Check My Machine: Verschrobener, endlos verkiffter Einmannband-Dub.
Weather Report – 125th Street Congress: Höllenbreakbeatfunkjazzattacke.
Earth Wind & Fire – Power: 1972, kurz bevor sie richtig groß wurden. Was für eine Band.
Rodriguez – Sugar Man: In freudiger Erwartung einer guten Reissue seiner Coffey-produzierten Cold Fact-LP.
Shuggie Otis – Inspiration Information: Genius.
Jamie Lidell – A Little Bit More (Luke Vibert RMX): Der einzige wirklich gute Remix aus "Multiply".
Ben Mono – Jesus Was a B-Boy (Shir Khan RMX): Wird immer mehr zum Dauerberenner bei mir.
Grace Jones – Williams' Blood: Das neue Album ist bei mir unglaublich langsam, aber dafür verlässlich gewachsen. Nicht verschlafen.
Herbie Hancock – Bring Down the Birds: Kursiert gerade auch als Re-Edit-45, sehr schöne B-Boy-Nummer.
Gizelle Smith & the Mighty Mocambos – Snake Charmer: schön psyched out, Glückwunsch zur Nummer 20 in Gold!

Und bei euch so?

Kommentare:

  1. 01. The Notorious B.I.G. - Guaranteed Raw (Demo)
    02. George Duke - The Complete MPS Recordings (4 CDs)
    03. Flying Lotus - RobertaFlack (Martyn's Heartbeat Mix)
    04. Hudson Mohawke - 6X7 (EP)
    05. J Dilla - Yancey Boys (Instrumentals)

    AntwortenLöschen
  2. sugar man...wie recht du hast.
    hammer!

    AntwortenLöschen
  3. großartig ist das meiste zeug auf dem jake one album "white van music" !
    ausserdem habe cih die letzten wochen viel mit dem kommenden Pitch & Scratch Album "Hamburg Hustle" gespielt. Das kommt Ende Januar, oder Anfang Februar...

    lord jazz

    AntwortenLöschen
  4. freut mich mit amazing grace. ist mal wieder eine der platten, die langsam anfahren, aber dann unaufhaltsam rollen...

    AntwortenLöschen