Montag, 8. Dezember 2008

Kollektiver Gedächtnisverlust

Wieso erzählt eigentlich jeder zweite iPhone-Besitzer ständig begeistert und voller Inbrunst, was man dank dieses Geräts jetzt endlich alles machen kann – im Bus oder beim Essen Sachen im Internet nachgucken, auf dem Klo Mails lesen, joggend bloggen, ja sogar twittern?

Irrsinn. Ein Telefon, das ins Netz kann. Von überall. What's next?

Kommentare:

  1. weil die meisten iPhone-besitzer weniger an der funktionalität, als am hype-faktor ihres fons interessiert sind (die obligatorische einordnung honk/vollpfosten oder idiot erspare ich uns mal heute). und irgendwann fällt denen auf, dass man ja auch ins netz damit kann: wow! ich habe ein telekommunikationsgerät mit telekommunikationsfeatures!

    hatte da vor einiger zeit ein interessantes gespräch mit unserem geschäftsführer, der das ei recht schnell als spielzeug klassifizierte, dass er weniger gut nutzen konnte, als das bisherige htc - ich glaube, mittlerweile hat er ein blackberry und das iphone dürfte ihm nicht noch ein mal ins jacket geraten.

    AntwortenLöschen
  2. Go and get one, Homie!
    Dann wirst Du es verstehen.

    AntwortenLöschen
  3. Dann bleibe ich wohl noch eine Weile ahnungslos :-)

    AntwortenLöschen
  4. Gerade hat mich folgende Nachricht von einem Dozenten erreicht.

    "... Noch nicht alle Noten sind verzeichnet. Am Dienstag lese ich ihre
    Arbeit.
    LG
    JW

    Von meinem iPhone gesendet"

    Jetzt weiß ich auch, warum er über drei Monate gebraucht hat...Sachen im Internet nachgucken, auf dem Klo Mails lesen, joggend bloggen...

    AntwortenLöschen
  5. http://www.zeit.de/2008/38/iPhone-Blackberry-38

    finde ich ein guter kommentar dazu...

    AntwortenLöschen