Montag, 13. Oktober 2008

MRR teilt aus

Weil ich mir gerade das Grinsen darüber nicht verkneifen kann, wie der alte Herr den Abend ins Schlingern bringt, und weil ich gerne wüsste, wer sich getraut hat, beim Wort "Blödsinn" zu applaudieren, hier nochmal dieser schöne Moment der Fernsehpreisgala:



(via, sorry, MC, aber …)

Kommentare:

  1. Great posting! Excellent photo. Congratulations!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ein Mann mit einem Rückradt aus Stahlbeton.........ich fands herrlich!

    AntwortenLöschen
  3. Naja, also ein Rückgrat aus Stahlbeton braucht es dazu nun wirklich nicht. Zu sagen, dass das deutsche Fernsehen und insbesondere diese Preisverleihungen Blödsinn sind, ist doch kulturpessimistischer Mainstream. Das kann man in jedem Feuilleton lesen. Schon mein Opa wusste: "Das ist alles Schiet!"

    Außerdem wird das, was auch ich anfangs für einen spontanen Wutausbruch gehalten habe, mittlerweile durch ein Statement relativiert, das RR zu Beginn der Veranstaltung auf dem roten Teppich gegeben hat. Auf die Frage, was das Publikum von seiner Dankesrede zu erwarten hat, antwortet er zweitdeutig, das werde man schon sehen. Der Fisch stinkt!

    Außerdem ist RR lange genug beim Fernsehen, um zu wissen, wie die Spielregeln sind. Dass ihn das Programm bei der Gala überrascht hat, nehme ich ihm nicht ab.

    Der Mann ist ein Profi und der Eklat nur kalkuliert. Selbstdarstellung par excellance!

    Trotzdem habe auch ich Tränen gelacht. Allerdings weniger wegen der Aussage, sondern eher wegen der Darbietung. Wenn der RR in Fahrt kommt, dann ist einfach alles lustig, was er sagt. Das die im Saal Anwesenden dann auch noch Beifall geklatscht haben, war natürlich die Krönung.

    Veronica Ferres, die den Fernehpreis für ihre Rolle in Checkpoint Charlie bekommen hat (und für ihre überaus glaubwürdigen Tränen bei der Preisübergabe gleich noch einen verdient hätte), fand das Schauspiel um RR übrigens gar nicht so lustig.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe irgendwo dazu den schönen Satz gelesen: Endlich sagt mal einer, was alle sagen. Und das trifft es auch. Das ist keine Revolution und wird absolut nichts verändern, aber immerhin kann man sich auf den alten Knurrhahn verlassen, wenn es um "Kein Applaus für Scheiße" geht.

    Dass auch MRR mich nicht wieder vor den Fernseher bringen wird, ist unbestritten.

    AntwortenLöschen
  5. "Endlich sagt mal einer, was alle sagen." Der Satz ist allerdings schön.

    Im Grunde geh ich mit dem alten Knurrhahn ja auch konform. Dass er jetzt als Retter des Niveaus hochstilisiert wird, finde ich aber einfach überflüssig. Ich saß gestern z.B. in einem Philo-Seminar und der Prof meinte dann allen Ernstes, dass MRR (wie Descartes) einen Fortschritt des Gedanken provoziert habe. Das geht dann doch eindeutig zu weit.

    AntwortenLöschen