Freitag, 24. Oktober 2008

Knöpfchen

Übrigens, endlich mal wieder ein neues Spielzeug:

NanoKey

Das Korg NanoKey ist seit ein paar Tagen endlich lieferbar, ein fast hosentaschentauglicher Midi-Controller, der sich in Zukunft mit Serato über (Auto-)Loops, Cuepunkte und mehr austauschen darf. Ist jetzt noch nicht ganz Hawtin, aber immerhin eine sehr brauchbare Erweiterung, die wenig Geld und Platz frisst.

(Und wenn Korg es demnächst noch schafft, die zugehörige Editor-Software ins Netz zu stellen, muss ich vielleicht auch zur Trackauswahl nicht mehr den Rechner anfassen.)

Kommentare:

  1. Erfahrungsbericht erwünscht!Wir sollten uns auch mal mit unserer MPD beschäftigen.

    AntwortenLöschen
  2. Bisher alles super. Schwarze Tasten sind jeweils Cuepunkte, auf den weißen Tasten Loop an/aus, Trigger Loop, Autoloops 1/2/4/8 und Track Load links/rechts.

    Ich hoffe nur, dass ich die Pitch Bend-Tasten noch mit anderen Midi-Werten belegen kann, um damit durch die Library zu scrollen. Dann ist alles drin. Und die Größe ist unschlagbar.

    MPD 24? Darauf hab ich auch schon oft geschielt … können ja mal für ne Woche tauschen :-)

    AntwortenLöschen