Montag, 14. April 2008

Ohne Vokale

Zwei Flaschen Jack Daniels, zwei Schachteln Kippen, ein Pornoschnurrbart, ein Macbook und viel Krach. Was das ist? Nein, nicht Earl Hickey im Crab Shack-Internetcafé.

MSTRKRFT.


(Foto von Jay Wolf)

Das Foto zeigt die Herren in Köln, am Samstag hatte ich das Vergnügen, das Spektakel in Hamburg zu sehen und muss sagen: Die hauen hübsch auf die Kacke. Zwar wirkten beide sehr zerrockt und müde von den letzten Tourtagen (oder vermutlich Wochen), was ihrem Set aber nicht geschadet hat. Harter Stoff, effektiv eingesetzt und ergänzt duch ein DJ-Set, in dem es gegen Ende dann doch noch etwas musikalisches Zuckerbrot für die Crowd (die hauptsächlich eine etwas stressigere Variante der New-Rave-erprobten Vice-Leserschaft in engen Hosen war) gab. (Besonders schön: Die zwei Jungs, die mit ihren Kanye-West-Brillen ständig halb blind über irgendwas gestolpert sind.)

Nur die technische Seite ist mir noch suspekt, ich hätte gewettet, das 95% der Musik aus Ableton kamen, offenbar ist es aber doch ein Serato-Setup. Mit den weißen Platten, klar. Ist am Ende aber auch nicht so wichtig, die Jungs würden wohl auch mit einem Walkman-Handy alles kaputtmachen. Und in dieser Auflistung fehlen definitiv die Props dafür, dass der Mann mit dem Schnurrbart sich schlicht den verschwitzen Kopfhörer vors Gesicht klemmt, um ihn als Mic-Ersatz zu verwenden.

Shitdisco hab ich übrigens verpasst, und Punks Jump Up schließlich schnell sein lassen, weil mir frische Luft doch lieber war.

Davor, Freitagnacht, war ich auf einem etwas verwirrenden Film, weil ich bis 23h eine DJ-Frühschicht hatte und danach entweder vor verschlossenen Türen (Ü&G) oder im noch gähnend leeren Club (Kasino) stand. Mit einer zufällig entdeckten Privatparty und etwas Abwechslung bei den Assotos lief dann aber alles rund, und ich konnte mich doch noch lang genug rumtreiben, um der WG-Geburtstagsfeier im vierten Stock zu entgehen.

Auf in eine neue Woche, würde ich sagen. Nur echt mit den einzig wahren random thoughts, nah mean. (Sorry, Sub, aber der kam mit Ansage! Harr Harr.)

1 Kommentar:

  1. So sieht das aus, mit Ansage! Fühl Dich einfach als Vorbild geehrt! ;-)

    AntwortenLöschen