Montag, 4. Februar 2008

Keine schwulen Rapper

Schön, bei einem krachenden Savas-Gig im Grünspan noch einen okayen Sitzplatz in Eingangsnähe zu ergattern, von dem aus man das Geschehen auf der Bühne parallel auch auf einem Fernseher beobachten kann. (Wenn man schon nicht im Graben mit dem Mopo-Rumpelstilz rumspringt.) Wenn man da zwischen den ganzen skeptischen Erziehungsberechtigten chillt, fühlt man sich auch gar nicht mehr so alt wie noch draußen in der Schlange.

Ich hatte schon ganz vergessen, wie albern das Shots-geben mit einer Tüte aussieht und dachte zuerst, da küssen sich jetzt zwei HipHop-Jungs. Aber das wäre wohl zu gewagt gewesen.

Kommentare:

  1. hast du das früher nicht gemacht mit den shots?

    mir war der auftritt in KN (obwohl schön) z.t. fast "peinlich", weil ich dachte, die armen muttis mit ihren 12jährigen söhnen müssen sich jetzt lms und schwule rapper anhören – denen war sicher nicht klar, worauf die sich da einlassen.

    AntwortenLöschen
  2. Mannfuck, jetzt habe ich fast 24 Stunden gegrübelt, dabei hast du es längst geschrieben. Rumpelstilzchen. RUMPELSTILZ! Das war's, SO sieht der aus und nicht anders. Also irgendwo zwischen Rumpelstilz und Gollum...

    AntwortenLöschen
  3. Eine der letzten Ikonen des Hamburger Nachtlebens.

    AntwortenLöschen