Freitag, 11. Januar 2008

Nix los, oder was?

Hat schon ein bisschen was von Ruhe vor dem Sturm. Der letzte Tag vor dem ersten Memory Club seit dem letzten Memory Club vor einem Jahr (Und vierter Geburtstag, Baby!) bestand bisher aus einem kurzen Besuch im Club, wo die künstlerisch und handwerklich Begabten aus unseren Reihen (was mich ja ausschließt) fleissig am Dübeln, Bohren und Werkeln waren. Danach exzessizes Passivklamottenshopping, Bürozeug, Gästelisterei und Kleinkram galore.

Ich war auch, um mein noch offenes Plattenspielerproblem zu lösen, in dem hübschen kleinen High-End-Laden zwei Häuser weiter. Leider war der diensthabende Mensch so sehr mit seinem Mantel-und-Schal-tragenden Kunden beschäftigt, dass er mich ganz übersehen haben muss. Somit bin ich da nicht wirklich weiter gekommen und hatte dann auch irgendwann keine Lust mehr.

Einerseits finde ich ja, dass die Debut-Reihe von Pro-Ject mit einem Basispreis ab € 230 schon sehr verlockend ist, dummerweise ist das Gerät dann aber so nackt, dass man sogar den Antriebsriemen umlegen muss, um von 33 auf 45 zu schalten. Und mit ein paar Extras wie einem Geschwindigkeitsschalter und einer Endabschaltung ist der Preisvorteil dann auch wieder weggeschmolzen.

Naja. Thema verschoben. Kaufe ich mir eben erstmal einen Festplattenspieler für mein MacBook, denn es wird jetzt Zeit für anständige 250 GB Platz auf der Kiste. Allerhöchste Zeit.

Heute Abend: Mocambo im Fundbureau, die ich ja neulich vor Osaka Monaurail professionell verpasst habe. Morgen ab 12 in den Club, räumen und aufbauen, auf Scope & Defcon sowie möglicherweise den Soulrabbi warten und sich auf einen guten, sehr guten Abend vorbereiten. Hölle ja.

Wir sehen uns dort!

1 Kommentar:

  1. ich wäre echt gerne morgen bei euch, na ja, vielleicht beim nächsten mal.

    AntwortenLöschen