Sonntag, 6. Januar 2008

Doof ist nicht gleich doof

Beispiel 1: Doof, aber weitgehend harmlos.

Eine interessante Sammlung von Heldentaten des Herrn Uri Geller, für den ja gerade im Fernsehen ein Nachfolger gesucht wird. Fragt sich, ob wir irgendwann auch noch Nachfolger für Däniken, Karsten Speck und den reimenden Spee-Fuchs suchen müssen, oder ob wir rechtzeitig merken, dass wir das eigentlich gar nicht wollen.


Beispiel 2: Doof, machtgeil und gemeingefährlich.

Die NPD denkt, das sei ein Wahlwerbespot, sollte aber eigentlich dankbar für jeden halbwegs klar denkenden Menschen sein, der dieses - auch schauspielerisch aufwühlende - Machwerk nicht zu sehen bekommt. Die Geschichte dazu hier.

Kommentare:

  1. bist du sicher, dass der npd spot nicht einfach das intro zu einem porno ist?

    AntwortenLöschen
  2. Auch keine schöne Vorstellung. Wirklich nicht.

    AntwortenLöschen
  3. nö. aber die kombination von abstruser handlung und laiendarstellern legt die vermutung nahe...

    AntwortenLöschen
  4. "Die Partei des kleinen P____" wäre ein brauchbarer Arbeitstitel.

    AntwortenLöschen