Montag, 31. Dezember 2007

Cheerio, liebe Leser

Bitte heute zu einem beliebigen Zeitpunkt gucken:

Dinner für Brot - Part I
Dinner für Brot - Part II

Dankesehr. Dafür muss man dann auch die Glotze nicht mehr einschalten.

Die Platten für heute Nacht sind gepackt, die Freikarten sind zurückgelegt und irgendein nettes Abendessen wird sich sicher auch finden. Was soll man sagen… Guten Rutsch, und gerne bis heute Abend!

Über eine Neujahrsansprache müsste ich allerdings nochmal nachdenken. Ich glaube allerdings doch, mich für 2008 mit genau den richtigen Menschen auf dem richtigen Weg zu befinden. Wäre super, wenn ich das nächstes Jahr an dieser Stelle unterschreiben kann.

Sonntag, 30. Dezember 2007

Come Together



Sonst ist heute mal wieder nicht viel. Ausschlafen und entgiften (der fantastische Maniac Kool Jerc auf Kurzbesuch, was soll man sagen), Plattenkäufe zelebrieren (z.B. Antibalas, Chico Mann und Cannonball Adderley) und mental auf die White Square Silvestersause vorbereiten. Langt doch auch, oder?

Donnerstag, 27. Dezember 2007

Von Schneemännern und Geweihträgern


Hier habe ich mich als Rentier verkleidet, um besser zu den Geweihen an der Wand zu passen.


Soulfood haben ein neues Maskottchen. Aus dem Sonderpostenmarkt in Tuttlingen. (Links im Bild)


Hirsch Defy reimt sich auf Geweih.

Mehr davon?

Mittwoch, 26. Dezember 2007

Heiliger Bimbam!

Das war, sagen wir es mal ganz offen, verflucht großartig heute Nacht bei Holy Soulfood. Da haben die Weihnachtsglöckchen ganz schön geklingelt. Ein tolles und gutaussehendes Publikum, ein lautes Musikprogramm, das erst irgendwo jenseits der 130 bpm endet, ein strategisch günstiger Arbeitsplatz in direkter Bar-Nähe und die derbsten Gastgeber der nördlichen Hemisphäre - geht noch mehr? Nö.

Mehr dazu, wenn es Fotos gibt, jetzt erstmal ein großes Danke an Lutz und Suppe für Breaks und Frühstückseier, an David fürs Abholen und an Caro für die Wohnung, und ich bin hiermit nach knapp zwei Wochen Gedöns mal wieder in Hamburg gelandet. Was freu ich mich auf mein Bett.

(PS: Wenn sich eine junge Dame beim DJ wünscht: "Spiel mal die mit dem roten Halsband!" - was will sie hören? Ich hab es leider nicht rausgefunden.)

Dienstag, 25. Dezember 2007

Come back and dance

Frohe Weihnachten, Leute. Auch wenn man nix auf Weihnachten gibt.

Seid gut zu euren Lieben, denn etwas Wichtigeres bleibt uns allen nicht.

Montag, 24. Dezember 2007

Unsichtbare Kratzgurken in Hamburg

Hamburgs DJ-Nerd-Gemeinde steht ein interessanter Frühling bevor. Da wäre zum einen das hier:

(…) Due to overwhelming demand, Qbert is headed across the "pond" in 2008 to headline the Coke DJ Culture Tour in Germany and hit spot dates throughout Europe ... so don't miss out on booking your show with the Scratchmaster himself (…)

:::::::::::Confirmed Shows:::::::::
February 14, 2008 Cologne, Germany
February 15, 2008 Hamburg, Germany
February 16, 2008 Berlin, Germany
February 22, 2008 Leipzig, Germany
February 23, 2008 Munchen, Germany (…)

(Quelle: Premiere Artists Group Newsletter neulich)


Was passiert, wenn man Qbert mal für ein längeres Set an die Decks stellt, sieht man hier: Er spielt Breaks galore und hat immer noch ein paar überragende Ideen im Gepäck, die unsereins nur blöd gucken lassen. Und er spielt den Vitamin-C-Break von Can! Nimmt mir zwar die Illusion, dass ich damit einen tollen neuen Einfall hatte, ist aber dope.

Und nur einen Monat später setzt es dann Shadow und Cut Chemist. Heiliger Crossfader, Batman!

Santa Quest kurz vor Weihnachten

Was macht man, wenn man zuhause sitzt und ganz viel Zeit hat? Krank werden, sich einpacken und lesen. Da habe ich mein Immunsystem wohl zu früh in Weihnachtsurlaub geschickt.

Allmählich wird es aber wieder. Ich bin noch etwas zerhackt und könnte den ganzen Tag schlafen, habe mich heute aber mit einem ausufernden Musikeinkauf erfreut, einen letzten vorweihnachtlichen Newsletter für Homerun in die Welt geschickt, die aktuelle Zeit und FAS fast komplett gelesen und nebenbei etwas am Spanferkel genagt und Oma durch die Gegend gefahren. Einen Termin für die nächste Kuchenplatte haben wir wohl auch schon, aber dazu demnächst mehr.

Morgen, Heiligabend, ist dann gemäßigtes Familienprogramm, abends exzessives Raclette, und am Tag danach setze ich mich schön mittags in die Bahn, um pünktlich zu Holy Soulfood in Lübeck aufzuschlagen. In mir wächst ja doch wieder die Lust, da ein wenig zu raven, wo schon wieder so viele tolle Leute versammelt sind. Die ersten Fahrgemeinschaften aus Hamburg scheinen sich schon zu formieren…

Meine Lieben, ich sach schon mal: Frohes Fest, lasst euch morgen reich beschenken! Und Dienstag alle zu Holy Soulfood, bidde.

Sonntag, 23. Dezember 2007

Welcome to the next level

…of rhyme flowin', scratching, hookin' up beats and hoe catchin' - immer noch die gleiche Gänsehaut wie beim ersten Hören. Die Liks und Diamond D.

Samstag, 22. Dezember 2007

Holy Soulfood am 25.12.07

Liebe Lübecker, liebe Hamburger und sonstige Nordmanntannen: Dienstag setzt es Holy Soulfood.

Holy Soulfood 2007

Everybody Dance Now

Definitiv das beste Spielzeug für die Feiertage: Die Tony-B Machine. Pures Tanzmusikvergnügen. (via)

Freitag, 21. Dezember 2007

Wir waren jung…

…und brauchten dringend jemanden mit einem Gespür für Flyerdesign:



Aber die Partys waren nice, und die richtigen Leute waren auch schon am Start. 1999 dürfte das gewesen sein.

(Scan aus Emilios Schatzkiste, ich hoffe ich finde irgendwo noch mehr von der Art.)

History repeating: Gestern in Stuttgart

Während ich hier langsam in die Nacht dämmere, kann ich mich ja auch noch ein wenig an Stuttgart erinnern. Zunächst hatte ich Mittwochnachmittag nämlich das Vergnügen, von Emil in "Stuttgarts unbekanntesten Plattenladen" geführt zu werden, wo wir uns dann zwei Stunden lang stehend, sitzend, kniend und auf Zehenspitzen durch staubige Musikstapel gewühlt haben. Unterhaltsam und erfolgreich. Und das beste ist: Ich habe keine Ahnung, wie der Laden heisst. Und wo er ist, weiss ich sowieso nicht, weil ich mich in Stuttgart in Wirklichkeit kein bisschen auskenne.

Gut, dass die Weihnachtsgeschenke für meine Eltern schon vorher unter Dach und Fach waren. Das hätte mich nämlich diesbezüglich kaum weiter gebracht.

Danach gab es erst Kaffee, dann Steak und später im Stereo Whiskey-Cola auf einer doch ziemlich ausdauernden Party mit NBK und Mr. FAT (hier nicht im Bild):

IMG_2954

Das ist irgendwie das vorzeigbarste der Bilder, im Prinzip sehen wir auch genauso frisch aus wie vor zwei Jahren, als es mich Weihnachten schonmal ins Stereo verschlagen hat. Ich habe gerade ein Beweisfoto vor Augen, das zeigt, dass wir sogar die selben Farben tragen wie damals, aber veröffentlichen möchte ich es nicht unbedingt. Ich hoffe da kommen noch ein paar Fotos nach, bis dahin müsst ihr eben mit diesem artsy spiegelverkehrten, verschwommenen Badezimmer-Shot vorlieb nehmen, der entstanden ist, bevor ich heute morgen ein Handtuch zum Duschen hatte:

IMG_2970_

Olli, Emil, Ralf: Danke dafür, dass ich mich wieder ungebeten selbst eingeladen habe für die Gastfreundschaft bei Tag und Nacht, danke für die gute Zeit. Und die Tresencrew im Stereo rockt sowieso.

Donnerstag, 20. Dezember 2007

Was macht eigentlich Tweety am 31.12.?


Sylvester hängt rum. (Foto)

Vielleicht feiert der gute Tweety ja tatsächlich mit Sylvester. Aber, liebe Welt, auch dieses Jahr hast du offenkundig nicht flächendeckend akzeptiert, dass der letzte Tag des Jahres Silvester ist. Mit einem I. Und mit keinem Y.

Make way, Bastian Sick, denn hier kommt der offizielle Jahresendklugscheisser.

(Stuttgart war super. Details folgen, sobald ich Fotos und Hirn versammelt habe.)

Mittwoch, 19. Dezember 2007

You know that I'm driving

Wie hochgradig ausgefuchst:

Guten Tag,

Sie als Inhaber der E-Mail-Adresse ___@gmail.com werden hiermit zur Fahrprüfung vorgeladen. Nutzen Sie folgenden Link zur Teilnahme:
http://www.Fahrschul-Pruefer.xyz/

Sie werden gebeten, die Prüfung sofort durchzuführen und abzuschließen. Bitte benutzen Sie folgenden Link:
http://www.Fahrschul-Pruefer.xyz/

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Führerscheinstelle
von www.Fahrschul-Pruefer.xyz

(Angaben professionell anonymisiert, d. Red.)


Leider habe ich heute keine Zeit, dieser Bitte nachzukommen. Nach dem Mittagessen geht es noch kurz auf die Jagd nach attraktiv blinkendem Weihnachtsquatsch im örtlichen Sonderpostenmarkt, und dann ab nach Stuttgart, wo ich mit Emilio (der, nein, der) zum Geschenkeshoppen und mit Olli a.k.a. DJ NBK zum urschwäbischen Abendessen mit anschließender Auflegerei verabredet bin. Scheint mir wie das Allerbeste, was man heute tun kann.

Dienstag, 18. Dezember 2007

Der Schrank

Dieses allgegenwärtige, abstruse Waffenverbot auf dem Kiez, das ich leider nur für einen minderwertigen Ersatz für ein effektives Idiotenverbot halte, bringt mich auf eine Idee.

Wo genau sind eigentlich die Grenzen dieser WVZ (Waffenverbotszone)? Wäre es nicht ungeheuer lukrativ, direkt außerhalb der Grenzen öffentliche Schließfächer aufzustellen? Für lockere ein, zwei Euro die Stunde könnte der geneigte Kiezbesucher dort seine Klappmesser und Schlagringe deponieren, und im Konfliktfall müsste man eben zum Schließfach gehen, nicht einfach nur vor die Tür. Extra Bewegung für die Kundschaft und anständige Gewinnchancen für den Betreiber. Und man müsste hinterher nicht mehr an so vielen Stellen aufräumen.

Wenn das jetzt jemand macht und reich damit wird - reicht meinem Anwalt dann dieser Blogeintrag? Hm.

Sonntag, 16. Dezember 2007

Kwik-E-Art im Push Magazin

Schöner Artikel hier drüben.

Und wenigstens zum Abschlussfeier muss ich es auch schaffen, wenn ich wieder in Hamburg bin.

Mama, ich bin wieder zuhause!

Samstag, 15. Dezember 2007

Sweet Child o' Mine, oder: Scheiße, das Tor ist zu

Dieses Stillleben nenne ich "Frühstück in Dortmund":

Frühstück in Dortmund

Ich habe es heute morgen gegen 7 im Hotel Königshof - günstig zwischen drei (3!) Afro-Shops und dem Hotel Bender gelegen - am Frühstücksbüffet zubereitet, und nach viel zu wenig Schlaf um halb 12 zu mir genommen. Die Dose Red Bull stammt allerdings aus dem Versteck, wo ich nämlich letzte Nacht das Vergnügen hatte, Seite an Seite mit Albert bei Trust in Wax aufzulegen:

Trust in Wax

Und die Nacht war nicht nur toll, weil wir zwischen Jungle, Breakbeat und Deutschrap, Madonna und Udo Jürgens, sehr sehr spaßig gewildert haben (Props an Dicken One! Und auf den Mitschnitt bin ich gespannt), sondern auch dank herrlich planloser Dortmundrundfahrten und Zaunkletterei, bekloppter Wachleute, toller Gäste und eisiger Starterkabelaction morgens um 6 am Mietwagen. Nur warum dieser eine Typ sich nach 20 Minuten Drum&Bass plötzlich Guns'n'Roses gewünscht hat, ist mir immer noch nicht so ganz klar.

(Ganz schön unchronologisch, das Ganze.)

Jedenfalls habe ich dann im Zug nach Stuttgart schön entspannt unter meiner Kapuze vor mich hin geschlummert (Eigentlich nicht entspannt. Ehrlich gesagt finde ich es nicht angenehm, im Zug zu schlafen, weil ich immer Angst habe, laut zu schnarchen oder zu sabbern oder irgendwas. Aber es tat trotzdem gut.), leider aber nur, um dann in Stuttgart in einen bumsvollen Regionalexpress zu steigen, der zum Bersten voll war von problematischen Jugendlichen und glühweintrunkenen schwäbischen Kicherfrisösen auf dem Heimweg vom Stuttgarter Weihnachtsmarkt. Sitzplatz? Fehlanzeige, steh ich halt im Gang. Frikadellen am Ohr? Alter, soviel Hack, das ahnst du gar nicht.

Anyway. Tuttlingen hat mich wieder, hier ist jetzt fürs Erste Feierabend und ich bin draussen wie die Feuerleiter vor meinem Hotelfenster.

Ausblick

Freitag, 14. Dezember 2007

Telegramm

Mittwoch auf der Stubnitz war super. Schöner Oldschool-Abschuss mit allem drum und dran. Dass ich am Tag danach eine fremde, kaputte Brille in meiner Jackentasche gefunden habe, spricht meiner Meinung nach viel eher für die Nacht als dagegen, zumal ich recherchiert habe, dass ich sie niemandem von der Nase gehauen habe.

Jetzt: Gehetze. Heute Abend geht es dann nach Dortmund, um als Stuntdouble des werten Buzz-T bei Trust in Wax zu spielen, morgen weiter ins schöne Tuttlingen, und dann melde ich mich wohl wieder.

Montag, 10. Dezember 2007

Just Blaze

...erinnert sich:

Just got back from my run out in Europe. Going to post a few artifacts from the tour soon.

In short: Norway = OK, Amsterdam = Graffiti = WOW, party = "Eh", Germany = The 3rd Best Party I’ve ever done.

Und wir waren dabei!

(Ich entsinne mich zumindest dunkel. Auch ans Biertische aufbauen am nächsten Morgen um 10, immer noch betrunken. Hölle ja.)

Sonntag, 9. Dezember 2007

Bits & Peaces

Bestes Symbolfoto des Monats.

Das hier fasst meine Freitagnacht bei Soulfood ganz gut zusammen. Schön war's.

Und, ja: Osaka Monaurail sind die Macht. Fantastische Band.

Mehr is' allerdings nicht.
Wiederschaun!

Donnerstag, 6. Dezember 2007

Athen! Braucht ihr noch Eulen?

Na schön, dann verlinke ich heute mal wieder Spreeblick. Denn heute sind da nicht nur recht sympathische raubkopierende Enten, sondern auch klagende PR-Amokläufer der Linken wahrnehmenswert. Und was Herrn Niggemeier derzeit anhängt, ist auch ziemlich schmerzhaft.

Mehr Worte will ich dazu gar nicht verlieren, mein getipptes Kopfschütteln sollte erstmal reichen. Wasn los da draußen?

Memory Club - zurück für 2008

Ihr Lieben… am 12. Januar passiert was:



Klick drauf für mehr.


----------------
Now playing: Public Enemy - Shut 'em Down

Wow, denkt sich Suppe...



...der Hannes hat auch ganz schön tolle Fotos von der Kuchenplatte gemacht. Die gibt es jetzt übrigens hier bei Homerun.

----------------
Now playing: Aphex Twin - Pulsewidth

Mittwoch, 5. Dezember 2007

Happy Birthday, Jimmy James

Eigentlich fing es ja damit an, dass letzten Freitag niemand ausser Scope "Happy Birthday" von Jimi Hendrix auf dem Zettel hatte. Passenderweise habe ich genau die Nummer auf einer obskuren Pressung am Samstag auf der Kuchenplatte bei Simon gediggt und gleich mal eingesteckt, um dann erst zuhause reinzuhören und zu merken, dass die Beastie Boys auf genau diesem Groove "Jimmy James" gebaut haben, die erste Nummer auf "Check Your Head":



Außerdem lernen wir, dass die ganzen Hendrix-Samples auf dem Track (u.a. auch aus "Foxy Lady") zuerst nicht freigegeben wurden und fürs Album nachgespielt werden mussten, später aber doch benutzt werden durften, was zu einem süßen Wirrwarr aus Album-Version, Original und Original Original Version führte. (Die Story bei Wikipedia)

Und um den Kreis wieder zu schließen, habe ich dieses etwas krachige Video von den Beasties in Montreux 2007 gefunden, in dem sie "Jimmy James" noch stärker an "Happy Birthday" anlehnen und sogar den ursprünglichen Chorus zitieren. Toll, soviele unnützen Fakten.

Finde den Fehler (II)

How to sell soul to a rockin' crowd

Wie man einem Haufen Indierocker, durchsetzt mit 5% Rollerfahrern, ein Soul-Konzert unterjubelt, ohne dass sie es merken? The Heavy machen das so: Sie tun so, als würden sie ganz normale, moderne britische Rocknummern spielen, allerdings tun sie es insgeheim so langsam, mit schweren Drums und angezerrten Funkgrooves, immer schön auf die Eins und mit einem Typen vorne, der den Soul gefressen hat, dass mich eigentlich nur die Jungs an Bass und Gitarre noch optisch an England erinnern.

Am Ende klingt das manchmal, als würde Binky Griptite mit ZZ Top und Josh Homme am Schlagzeug gleichzeitig Blues und Funk spielen, oder als hätten Hard-Fi nach zwei durchsoffenen Nächten irgendwo die Noten von "Freddie's Dead" gefunden.

Ganz schön geschickt.

Dienstag, 4. Dezember 2007

Random Grooves für Dezember

"Musik rettet Seelen, deinen Arsch musst du selber retten."

True. Zu Ersterem dienen hier in letzter Zeit verstärkt:

Huss & Hodn - Jetzt schämst du dich: Am Ende mein liebstes deutsches Album 2008? Sieht stark danach aus. Die beste Symbiose aus schlau und ignorant, aus dope und asozial, mindestens seit Marsimoto. Mindestens.

Nostalgia 77 Octet - Weapons of Jazz Destruction: Wer "Musicawa Silt" covert, beweist Geschmack. Wer es so schlau macht wie auf diesem Album, verdient größten Respekt. A dark journey through rhythms and melodies - Wort drauf.

Jimi Hendrix - Electric Ladyland: Unbeabsichtigt war ich ziemlich lang abstinent von Gitarren. Zur Zeit darf es aber gerne wieder laut, seelenvoll, psychrockig und so packend wie dieses Ding sein. (Making of)

The Turtles - Buzz Saw / You Showed Me: Eines der tollsten Liebeslieder und eine vollkommen bekloppte Psychedelic-Säge auf zwei Singleseiten, besser wird's wohl nicht.

Belleruche - Turntable Soul Music: Schleichender, aufgekratzter Swing, dermaßen voll von kleinen, liebenswerten Ohrwürmern, dass man es kaum aufmerksam genug hören kann.

Stieber Twins - Fenster zum Hof: Man merkt es ja oft erst, wenn man mal auf Jahreszahlen achtet. Bitte, wer hat in den zehn Jahren, seit dieses Ding rauskam, noch ähnlich perfekte Tracks produziert, während er im Wald steht und Gewichte stemmt? Eben.

Ausgehtipp: The Heavy

Wenn DJ Fett eine Empfehlung ausspricht…

Wenn Jazzket Dinge schreibt wie…

Man stelle sich vor Curtis Mayfield hat eine geniale Idee im Studio, doch im Refrain fällt dem Drummer das Drumset auseinander, trotzdem hält er auch auf den Bruchstücken den Beat. Der Gitarrist hat am Vortag etwas zu lange etwas zu viel getrunken und sich in der Lautstärke am Amp vergriffen. Parliament/Funkadelic und Jimi Hendrix schauen vorbei und das süße Chaos bricht aus.


…dann bewege ich mich heute mal ins Hafenklang Exil zu The Heavy.


----------------
Now playing: Stones Throw - Bake & Bits mixed by Rhettmatic

Cakediggers United: Die erste Kuchenplatte in Hamburg

Ein paar Impressionen aus Scopes Kamera:

Kuchenplatte
Einzelhandelsdefcon

Kuchenplatte
Buzz und Hawk, diggin'

Kuchenplatte
Man erahnt ein volles Haus

Ein riesiges Danke an alle, die diesen Tag möglich gemacht haben.

Mehr Fotos gibt es übrigens schon bei Soulfood...



...und da kommt noch einiges nach.


----------------
Now playing: Sharon Jones & The Dap Kings - Keep On Looking (Kenny Dope Remix)