Dienstag, 18. Dezember 2007

Der Schrank

Dieses allgegenwärtige, abstruse Waffenverbot auf dem Kiez, das ich leider nur für einen minderwertigen Ersatz für ein effektives Idiotenverbot halte, bringt mich auf eine Idee.

Wo genau sind eigentlich die Grenzen dieser WVZ (Waffenverbotszone)? Wäre es nicht ungeheuer lukrativ, direkt außerhalb der Grenzen öffentliche Schließfächer aufzustellen? Für lockere ein, zwei Euro die Stunde könnte der geneigte Kiezbesucher dort seine Klappmesser und Schlagringe deponieren, und im Konfliktfall müsste man eben zum Schließfach gehen, nicht einfach nur vor die Tür. Extra Bewegung für die Kundschaft und anständige Gewinnchancen für den Betreiber. Und man müsste hinterher nicht mehr an so vielen Stellen aufräumen.

Wenn das jetzt jemand macht und reich damit wird - reicht meinem Anwalt dann dieser Blogeintrag? Hm.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen