Dienstag, 30. Oktober 2007

Kleptojournalismus

Man lernt ja nie aus. Heute habe ich nicht nur gelernt, dass funkywalk.de die "erste deutschsprachige Website, die sich mit dem Soul, Funk und Jazz und deren genreübergreifenden Stilrichtungen beschäftigt" ist, sondern dass man dort vor lauter auch keine Zeit zu haben scheint, sich mit Urheberrechten zu befassen. Obwohl die doch extra so schön im Impressum erwähnt werden.

Anders kann ich mir zumindest nicht erklären, dass dort ohne jede Quellenangabe der Text über Sharon Jones in Hamburg zu finden ist, den ich unlängst auf HamburgFunk.de veröffentlicht habe (Google-Cache). Danke fürs Kompliment, aber nein Danke.

Kommentare:

  1. Mann sollte doch wirklich die Kirche im Dorf lassen.
    1. Ein Webmaster sitzt nicht jede Minute vor dem PC und check seine Mails.(Eine Mail und gut zwei Stunden )
    2.Den Text wurde nicht von hamburgfunk kopiert, sondern von einer Quelle ohne Angaben.
    3.Meine Antwort-Mail mit einem freundlichen Angebot der Zusammenarbeit und Hilfe bei der Website-Optimierung wurde nicht beanwortet.Na fein.
    4. Über einen Blog sein Unmut kunt zu tun ist nicht die FEINE Art.
    5.Ich habe selbst mit Urheberechtsverletzungen meine Erfahrungen gemacht. Da ging es allerdings nicht um eine Konzertankündigung. Prominentestes Beispiel bei mir MTV. MTV hat einen Text von mir 1:1 Kopiert. Bei MTV geht es nicht um 10 Besucher pro Tag sondern um 10000de.
    5.Schade, das man die Problematik nicht über Mail klären kann, sondern gleich den Blog in Anspruch nehmen muss.
    Björn

    AntwortenLöschen
  2. Die Kirche bleibt, wo sie ist.

    Die "zwei Stunden" sollten nicht mal ein Vorwurf sein, im Gegenteil. Aber in meinem persönlichen Blog meinen Unmut kund zu tun, sei mir bitte vergönnt, unabhängig von Mailverkehr mit meinem Redaktionskollegen. Daran ändert die unbekannte dritte Quelle genau so wenig wie Urheberrechtsverletzungen von MTV.

    Sollte so etwas einen nicht eher dafür sensibilisieren, seine Quellen zu checken? Auch das Mandarin Kasino hat schließlich eine Website und einen Presseverteiler.

    AntwortenLöschen
  3. sensibilisieren, seine Quellen ?
    Ich weis wieviel Arbeit in solchen Texten steckt. Funkywalk hat über 200 Seiten. Die Seite ist seit 4 Monaten bei Suchmaschinen angemeldet. In dieser Zeit habe ich unzählige ähnliche oder 1:1 übernommene Texte von mir im Web gefunden. Es geht hier NICHT um Konzertankündigungen. Meines Erachtens reicht es einen Webmaster auf die fehlenden Verlinkungen aufmerksam zu machen oder den Text zu entfernen. Wenn ich mich mit Urheberechtsverletzungen beschäftigen würde, könnte ich nichts anderes mehr machen. 4Millarden Webseiten und das 500fache an Backdoor-Seiten. Da können wir leider nichts gegen tun.
    Nochmals, die Quelle ist mir leider nicht mehr bekannt. Ich habe diesen Text aber definitiv nicht von hamburgfunk kopiert.
    Wenn eine Text keine Quellenangaben hat, gerade bei einer Konzertankündigung, lässt du die finger davon? kopieren? suchen im Netz nach dem Urheber (was Stunden dauern kann) oder selbst schreiben.
    Ich habe hunderte von Konzertankündigungen auf Funkywalk.de, überwiegend Presseankündigungen, das ist das erste Mal, das ich darüber diskutieren muss. Eine Mail mit Hinweis auf eine Verlinkung wäre einfacher gewesen und würde dir, was Traffic anbelangt wesentlich mehr helfen.
    Trotzdem entschuldige ich mich hiermit diese Konzertankündigung kopiert zu haben.
    Björn

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Björn,
    eigentlich müssen wir doch auch hierüber nicht wirklich diskutieren oder derart schwere Geschütze auffahren wie "4 Milliarden Webseiten". Solange dein Standpunkt bleibt, dass Kopieren per se erstmal okay ist, bis sich jemand meldet, kommen wir ohnehin nicht auf einen Nenner.
    Anyway, Entschuldigung akzeptiert, der Text ist weg und das Thema gegessen.
    Q

    AntwortenLöschen
  5. Björn,

    verneige dich einfach gen Grindel und sei dankbar - ich kenne Leute (mich zum Beispiel), die sich nicht mehr mit Mails aufhalten, sondern in solchen Fällen sofort den Anwalt losschicken - warum sollte ich meine Zeit mit solchen Idioten verschwenden? Da geht es zwar nicht um Texte, sondern um Fotos, aber unterm Strich kommt das aufs Gleiche raus. Und wenn dann ein fauler Redakteur einen weiteren faulen Redakteur beklaut haben sollte, ist das nicht mein Problem, sondern ein Problem für zwei Typen, denen Quellenangaben offenbar völlig egal sind (aka Topjournalisten), sowie deren Portokassen.

    Besucherzahlenvergleiche oder kindisches Geheule wie "der macht das aber auch, und der ist viel größer als ich" usw. spielen dabei überhaupt keine Rolle, Urheberrechtsverletzung bleibt Urheberrechtsverletzung. Was hat Quest damit zu tun, wenn MTV nen Text von dir kopiert? Nix. Interessantes Anekdötchen vielleicht, aber beileibe kein Grund, sich genau so Scheiße zu verhalten wie MTV.

    AntwortenLöschen
  6. Völlig falsch verstanden. Kopieren ist nicht okay. Es ist eine Urheberrechtsverletzung und somit strafbar...meine Erklärungen sollte keine Legitimation oder Rechtfertigung der Problematik sein.
    Thema gegessen.

    AntwortenLöschen