Montag, 10. September 2007

Schlau, schlau

Gut: Reist man als Südafrikaner nach Deutschland, ist man dank dieser Seite nicht nur ziemlich gut auf Wurst und Brot vorbereitet, sondern hält Deutschland auch für ein von klassischer Musik dominiertes Kulturland, in dem die coolen Kids auf dem Pausenhof über Händel und Haydn diskutieren. Kein Wort über Bushido und Tokio Hotel. Schmeichelhaft.

Schlecht: Verlässt man sich als Südafrikaner darauf, wird man zweifellos schon beim ersten musikalischen Kontakt mit dem deutschen Massengeschmack herb desillusioniert, wenn man das wirklich geglaubt haben sollte. Geht man einmal quer über den Hans-Albers-Platz, implodiert man vermutlich. Wäre interessant zu wissen, ob sich jemand auf sowas verlässt.

Auch die Infoseite über stumpfe deutsche Mamafeldwebel mit Tendenz zur anschließenden Opferinszenierung fehlt noch. Zum Glück.

[Nachtrag: Wie üblich sagt Ahoi Polloi es am besten.]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen