Mittwoch, 22. August 2007

Rum, Reggae und Mord

Wovon hier die Rede ist? Von Jamaika, natürlich. So langweilig Spiegel-Bashing ja geworden ist, aber ich fand es fast schon wieder niedlich, dass ein Artikel über politisch motivierte Morde in Kingston die Überschrift "Unruhe auf der Rum-Insel" trägt. Als würden die sich da mit einer Flasche Myers's und einer Tafel Ritter Sport Rum totkloppen.

Die Formulierung "Rum-Insel" taucht dann auch gleich im ersten Satz nochmals auf (das Wort Jamaika übrigens nicht), gefolgt von der Kreation "Reggae-Reich" und dem humoristischen Highlight: "Eine 'Jamaika-Koalition' ist im Zwei-Parteien-System des Landes auszuschließen (...)".

Bebildert ist das ganze übrigens mit einem Foto der Regierungschefin und einem - doppelt so großen - Foto: "Karibik-Musiker". Aloha.

Kommentare: