Dienstag, 26. Juni 2007

Down South

Guten Tach. Ich bin auch noch da, yup. Was war?

Freitag war Immotag. Wie zu erwarten war die etwas zaghaft besuchte Show großartig und ich Fanboy, aber dass die Freaqz entschieden auf die 3-Stunden-Marke zusteuern, hat dann doch einiges an Kondition gefordert. Deswegen um 2 Feierabend, chronischer Schlafmangel erweist sich in letzter Zeit als nicht so liebenswerter Begleiter meiner Tage.

Samstag wartete Nerverei: Unser Telefonanschluss war durch einen Kurzschluss lahmgelegt und freundliche Hansenet-Techniker am Telefon und Telekom-Techniker im Haus begleiteten mich durch die dahintröpfelnden Stunden. Erfolglos, versteht sich. Aber dazu gleich mehr.

Abends stand der Plan, die Blaxploitation Allstars und Mr. Moneypenny im Kasino anzuschauen, weil ich das bisher nie geschafft hatte. Hätte ich auch lassen können. Der Blaxploitation-Vorturner sah ein bisschen aus wie Freddie Mercury im Fummel (no offense, aber an James Brown '74 hätte das cooler ausgesehen), die 4-5 Horns waren super, aber den Rest hat man schnell vergessen. Okay, nur nicht bewegend. Mr. Moneypenny war dann auch nicht ganz so kreativ, wie ich erhofft hatte. Sex Machine zu schnell und auf 4-to-the-floor? Funky Nassau meets Discobeat minus Breaks? Hm. Das geht besser, ich glaube da war auch dL meiner Meinung. Als dort dann alles fertig war und es draussen langsam hell wurde, wollte ich bloß noch kurz Jazzket bei der Blockparty heimsuchen... naja, dass das auf eine absurde Art sehr lustig war, hat er ja inzwischen ausreichend beschrieben. Ich hatte Spaß. Und Sonntag frei.

Montag habe ich ausgiebig meine Abneigung gegen Menschen in der City kultiviert, während ich versucht habe, einen Anzug zu finden. Erstaunlicherweise ist mir das mit dem Anzug letztendlich gelungen, kurz bevor ich soweit war, mit einem Panzer über die Mönckebergstraße und durch Karstadt zu cruisen. Heute morgen kam zu guter Letzt der bestellte Elektriker, um herauszufinden, wo in unserer Wohnung noch ein Telefonverteiler versteckt sein könnte - das geht natürlich die Telekom nichts an, deswegen mussten wir selbst die Experten einbestellen. Die vollkommen idiotische Ursache, die wir gemeinsam mit meiner Digicam durch ein Loch in der Decke im Flur zu Tage förderten, sieht man hier. Mann, Mann, Mann.

Während ich das hier schreibe, sitze ich im ICE in Richtung alte Heimat, dank Upgrade in der 1. Klasse. Leider in einem Oldschool-ICE der ersten Generation - als die gebaut wurden, gab es noch keinen Strom, deswegen auch keine Steckdosen hier. Wenn mir also in den nächsten Stunden vor lauter Sopranos Arbeit der Saft ausgeht, bleibt nur noch der Fleischkäse mit Brötchen, den ich mir an den Platz bringen lassen kann. Total toll. Wollen wir doch mal sehen, ob irgendwo in Deutschland kein Scheisswetter ist.

(Geschrieben irgendwann Dienstagnachmittag zwischen Hamburg und Frankfurt.)

1 Kommentar:

  1. immo hat dir gefallen? also ich hab ihn auch letztes we gesehen und fand die band richtig gut, immo dabei aber irgendwie zwischen albern bis überflüssig. am tag danach toni l gesehen und der hat im direkten vergleich die scheisse mal richtig zum kochen gebracht...

    AntwortenLöschen