Freitag, 11. Mai 2007

Soundcatcher Soundsystem

DJ Vadim ist ja immer so eine Sache. Seine DJ-Sets sind für mich irgendwie schon vor einiger Zeit uninteressant geworden, wobei ich nichtmal sagen kann, wieso. Wenn Vadim auflegt, landet er irgendwo, stöpselt seinen Rechner an und legt auf. Gute Musik, aber halt Routine irgendwie. Zieht keine Wurst vom Teller. Soll lieber Platten machen.

Vadims Live-Touren sind aber immer geil. Als One Self damals im Waagenbau waren, hatte ich aus Faulheit die Platte noch gar nicht gehört und war total davon gekillt, wie die Crowd gefeiert hat. Sowas habe ich in Hamburg selten erlebt. Als hätten drei Viertel das Album vorsorglich auswendig gelernt, falls auf der Bühne jemand den Text vergisst. Auf jeden Fall war das eine großartige Show, damals mit DJ Woody am zweiten Set, einem Percussion-Mann, der kleinen großartigen Yarah Bravo und Blu Rum.

Deswegen war ich gestern auch ganz zuversichtlich, was die Live-Umsetzung von Soundcatcher angeht. Klar, auch dieses Album hab ich immer noch nicht aufmerksam gehört, aber Vadim macht Livekram und bringt Yarah Bravo (und natürlich noch mehr Leute) mit, was soll schiefgehen? Das war toll, wieder mal.

Nur eine Sache war wohl eher unfreiwillig komisch. Wenn Yarah den guten alten "Rap war früher besser und der ganze commercial shit macht alles kaputt" Konsens-Vortrag hält und die Native Tongue zelebriert, sollte man als nächstes vielleicht nicht gleich mit einem Beat starten, der wie ein besoffener Timbaland vs. Lil Jon klingt. Da musste ich ein wenig lachen.

Und an den alten Gag von Ugly Duckling denken, wenn sie das Publikum fragen, ob sie Rakim, Big Daddy Kane, Kool G Rap usw. kennen, dann nach dem ausgedachten "Big Dog Ice" fragen und immer noch 50 Leute grölen.

Also, Soundcatcher: Top. Dummerweise so spät, dass wir AG verpasst haben und nur noch einen kläglichen Restauftritt von Killah Priest sehen durften. Dayum.

Heute: Der Himmel regnet sich die, ehm, Seele aus den... Wolken (?!) und ich verkriech mich zuhause. Hoffentlich wird es zu Das EFX heute abend mal trocken, ich hätte gerne die Option nach draussen zu gehen, wenn die zu abgewrackt sind. Und ich würde es sehr zu schätzen wissen, wenn sie rocken.

1 Kommentar:

  1. wenn der sound hier besser gewesen wäre, hätte ich auch mehr spaß gehabt. ansonsten ist vadim für mich einer meiner lieblingsbeatbauern und dementsprechend gefällt mir auch die neue platte. schön finde ich, dass er mittlerweile auf der bühne häufiger den alten bdp-live-effekt verwendet, u know what am i talkin' bout.

    und oneself haben damals sogar dariusch zum tanzen gebracht, der ist ja nu wahrlich kein rucksackträger .-) -> ergo ung/ung/ung/ung/ung/ung/ung/ung KONSENSGEFAHR ;-)

    AntwortenLöschen