Montag, 5. März 2007

Weekend Warriors

So. Wieder da, den Tag fast verschlafen, aber das war bitter nötig. Ein sehr gutes Wochenende war das, abgesehen davon, dass mir Hertz doch einen doofen, untermotorisierten Ford Focus Kombi angedreht hat. Aber der Reihe nach.

Freitagabend in Köln also erstmal Jan Delay gucken, wieder. Und wieder sehr gut, sehr tight und unterhaltsam, nur eben fünfmal so groß wie beim letzten Mal.

Gegen Mitternacht hatten wir endlich einen Parkplatz in Apropo-Nähe, auf dem man nicht sofort Samstagmorgen abgeschleppt wird, und kurz danach war der Laden auch schon ziemlich bumsvoll. Das war gut. Die Menge war zwar eher jung, aber lieber klein und tanzwütig als alt und doof wie ich. So sah das aus:

Apropo

(Der Nebel ist kein Nebel. Die Kamera war nur noch kalt.)

Dariusch war auch schon sehr kuschelig unterwegs, was vielleicht an seinem zweistündigen Vorsprung lag:

Apropo

So oder so wurde amtlich gefeiert, sogar die "Naja, ne Stunde noch"-Fraktion blieb tollerweise noch bis 4 oder so. Den Top-Gast-Award hat sich schließlich klar das Mädel verdient, das direkt zehn Minuten nach meiner Ankunft anfing, sich alle zehn Minuten Jan Delay zu wünschen. Sie war wohl auch beim Konzert, und die zwei Stunden waren eindeutig nicht genug. Fünf Wünsche und zwei Jan-Delay-Tracks später (spiele ich ja gerne) war sie immer noch nicht ganz glücklich, bot zwischendurch die Fanta 4 als Alternative an und blieb hart, bis ich irgendwann gegen später noch "Ravehearts" (geliebter Tanzflächen-Sureshot übrigens) auspackte. Dann hat sie endlich verstanden, wie ignorant ich bin, und erklärte, dass sie ja eigentlich gerne "Klar" hören würde. Was ich aus Prinzip nicht mehr gemacht habe, wäre ja noch schöner.

Der Rest war Rap und Funk, Kraftwerk und Afrobeat, Havana und Cola, Sodom und Gomorrha. Und in der Morgensonne heim.

Am Samstag waren wir eigentlich erst richtig wach, als wir schon vor der "Villa" in Olpe standen. Das ist eine echte, coole alte Villa mit riesigem Garten (die Adresse lautet netterweise "In der Wüste 2") und Gastro-Betrieb, wo uns das hier erwartete:

Funky!

Letztlich hatten wir großen Spaß beim Auflegen, es gab tolles Essen und nette Leute - aber es hat mich doch sehr an mein Heimatkaff Tuttlingen denken lassen, wo es sicher ähnlich gewesen wäre. Da verlangt der Laden, wo man sonst so schick Cocktails trinken kann, plötzlich 3 Euro Eintritt, weil so komische Großstädter kommen, die "Funk und Soul" spielen sollen. Wieso auch immer. Tatsächlich haben wohl Menschen an der Tür gefragt, was denn "Funk" ist, und selbst bei Michael Jackson und Prince gab es keine sichtbaren Reaktionen - also haben wir das Anbiedern gelassen, entspannt unser Ding gemacht und schließlich haben sich sogar zwei Leute nett nach den Poets of Rhythm und Rufus Thomas erkundigt. Mission accomplished, oder?

Sonntag in Stichworten: Heimfahrt, A1 Vollsperrung, halb 10 in Hamburg, Luther einsammeln, Swollen Members gucken. Gefühlte Äonen Support-Act und Support-DJ abwarten, dann doch Swollen Members. Sehr anständiger Wahnsinnsfaktor. Mit Stagediving, aber nur Jungs (no homo). Auto zuhause ausräumen, nachts bei Hertz abstellen, Brötchen von der Tanke, Frühstück, Bett.

Danke an euch alle - für Einladungen, Gesellschaft, große Feierei und all die netten Dinge. You rock.

Und für alle, die jetzt bis hierhin gelesen haben, auf vielfachen Wunsch und nach vielen Litern Rum: Das hier. Als Warnung für die Jugend.

Don't try this at home

Kommentare:

  1. "am Turntable" - sweet! :-) zu zweit einen teilen *muah*! swollen members - jau, hammer show, also wenn die in hh so waren wie in ms. obwohl jedi mind tricks auch nicht zu verachten waren und r.a. sowieso nicht, aber die waren nicht bei euch right?

    AntwortenLöschen
  2. feine Kurzzusammenfassung, wenn auch lückenhaft ;)

    ich wäre eigentlich auch mit meiner süßen heim, wenn nicht carlos und marius im apropo aufgeschlagen wären, da habt ihr nochmal glück gehabt.

    und ich vermisse ein "und danke für die sardellen, die du mir einen tag zu spät hier hin stellst, marcus" ;-)

    AntwortenLöschen
  3. @ Sub: Nope, Jedi Mind Tricks waren ein paar Tage vorher in Hamburg, und R.A. gar nicht. Nur in Hannover. Dabei hätte ich den am liebsten gesehen.

    @ Kleinski: So long, and thanks for all the Sardellen!

    AntwortenLöschen
  4. Ach ja, und Kleinski, du darfst gerne die Lücken füllen - Web 2.0, Alta ;-)

    AntwortenLöschen