Mittwoch, 28. Februar 2007

Folklore, Funk und Freak-isms

Selda hat einfach alles. Total fantastisches Album. Fuzz-Gitarren und harte Breaks, krumme Takte und schwere Grooves, diverse Instrumente, die ich nicht namentlich kenne, fiepende und flirrende Analogsynths und erwartungsgemäß irre türkische Vocals, die dich komplett durchdringen. Völlig sick. Völlig geil und addictive.

Zu Susan Christie - verehrenswertes Album - muss ich leider eine Formulierung klauen: Eine Folk-LP, "except this sh*t sounds like Madlib produced it." (Egon)

Das trifft es total. Sehr starke Rhythm-Section, und sehr stoned.

Naja, und zu Mustafa Özkent und seiner schon legendären "Affenplatte" muss man eigentlich eh nichts mehr sagen, weil sie längst des Beatdiggers Konsensobjekt ist. Fuzzy Rock meets Folkloristisches meets psyched out Breakbeats - und bei mir siegt trotzdem knapp die gute Selda, weil sie etwas wahnsinniger klingt. Aber zum Glück muss man sich ja nicht nur für eine entscheiden.

Und wenn man dann noch Glück hat, kriegt man irgendwo ein Exemplar der "B-Music Spring 2007 Collection" in die Finger (z.B. hier), für mehr Psychedelic Folk, rares Zeug und weltweite Absurditäten.

1 Kommentar:

  1. Yo, das mit Selda hatte ich ja bereits erwähnt .-)

    Und ja: Kann und muss man spielen - glücklicherweise legen wir dieses WE nicht gemeinsam auf - Stauen und Hechen wäre das um die Pole Position ...

    AntwortenLöschen